Der erste Tag auf See

Ihr glaubt es kaum, morgens im Sauwetter losgefahren, sobald wir in Harlingen eintrafen, stoppte der Regen…und später…kam tatsächlich die Sonne raus…und fast alle waren im Wasser..
Hanno und ich haben dann doch Abstand davon genommen, aber alle Kids hatten sichtbar Spaß. Sie bleiben allerdings nicht lange im Wasser Ich lasse einfach mal ein parr Fotos für sich sprechen

Was macht man während einer verregneten Fahrt mitten in der Nacht???

Die erste Einweisung durch unseren Mat Karin

Das Nachbarboot mit Freizeitskipper…lach

Hanno und ich

Glaubt ihr`s?????
sportlich, oder?

und nun alle!!!!

das kühle Nass

so ein langer Tag geht laaaangsam zu Ende
Fußball, Schach, shoppen, cruisen…und die Betreuer sitzen mal und legen die Füßchen hoch… wir melden uns bald wieder
Maria Kalveram

2 Gedanken zu “Der erste Tag auf See

  1. Was sieht der Herr P. aber zünftig aus, ein echter Seebär eben. Mit seinem Schein dürfte er das Schiff, auf dem er fährt, sogar in internationale Gewässer steuern. Leider passt nicht genug Proviant an Bord und das Schiff ist nicht hochseegeeignet. Sonst könnte er mit der Mannschaft über den Atlantik nach den USA abhauen.

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.